Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Type your slogan here

Benutzerspezifische Werkzeuge

This is SunRain Plone Theme

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Data / Project / Standortperspektiven in der Automobilzulieferindustrie in Deutschland und Mittelosteuropa unter dem Druck veränderter globaler Wertschöpfungsstrukturen

Standortperspektiven in der Automobilzulieferindustrie in Deutschland und Mittelosteuropa unter dem Druck veränderter globaler Wertschöpfungsstrukturen

Analyse der Standortperspektiven der deutschen Produktionswerke der Autozulieferindustrie (AZI)
Projektlaufzeit: Januar 2015 - Juni 2017
Gefördert durch: Hans-Böckler-Stiftung
Forschungsverbundpartner: Sustain Consult, Dortmund; WZB Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung
IMU Projektteam: Martin Schwarz-Kocher, Heinz Pfäfflin, Yalcin Kutlu, Hermann Biehler, Walter Mugler

Das derzeitige Erfolgsmodell der „globalen Qualitätsproduktion“ der Zulieferindustrie steht anscheinend vor erheblichen Umbrüchen. Aktuelle Entwicklungen wie die Stagnation des europäischen Absatzmarktes, die Verschiebung von Wachstumszentren in die Richtung von Schwellenländern sowie anstehende disruptive Innovationen in der Fahrzeugtechnik (z.B. Elektroantriebe) können zu neuen Kräfteverhältnissen und damit verbunden Veränderungsdynamiken in der automobilen Wertschöpfungskette führen.

Die möglichen Strukturveränderungen im Produktions- und Wertschöpfungssystem der Automobilindustrie sollen entlang von zwei Fragenkomplexen analysiert werden: Das Teilprojekt 1 fokussiert die (Macht-)Beziehungen zwischen Zulieferern und Autoherstellern in der automobilen Wertschöpfungskette Deutschlands aus der Perspektive der deutschen Standorte und untersucht ihre Auswirkungen auf die Innovationsfähigkeit der Zulieferer und damit der ganzen Branche.

Teilprojekt 2 fokussiert die Stellung der mittelosteuropäischen Standorten der Automobilzulieferer in der unternehmensinternen Arbeitsteilung und untersucht den Zusammenhang zwischen Standortupgrading und der Entwicklung von Arbeits- und Beschäftigungsstandards.

Mit einer von beiden Teilprojekten gemeinsam konzipierte Befragung von Arbeitnehmervertretungen an den deutschen und mittelosteuropäischen Standorten sollen die in den qualitativen Analysen gewonnenen Erkenntnisse zusätzlich abgestützt werden.

Weitere Informationen:
IMU Ergebnisbroschüre:
abgelegt unter: , , , , ,
Impressum

IMU Berlin jetzt mit eigener Homepage:  www.imu-berlin.de                                                                                         Impressum    |    AGB