Zum Hauptinhalt springen

Autozulieferer suchen neuen Kurs

Zuliefererkonferenz von IG Metall und HBS mit IMU-Beitrag

Digitalisierung, E-Mobilität, Klimaneutralität. In kaum einer anderen Industrie ist der Transformationsdruck so groß und so vielfältig wie in der Automotivbranche. Wie dieser Wandel fair gestaltet werden kann, wurde auf der Konferenz der Hans-Böckler-Stiftung und der IG Metall diskutiert.

Dazu ein Auszug aus dem Artikel der Hans-Böckler-Stiftung zur Konferenz:

In vielen Betrieben verändert die Transformation die Beschäftigtenstruktur bereits, befand Martin Schwarz-Kocher vom Forschungs- und Beratungsinstitut IMU. Vor allem in den Forschungs- und Entwicklungsabteilungen seien Arbeitsplätze bedroht.

Was können Betriebsräte unternehmen, um Beschäftigung zu sichern und Betriebe zukunftsfähig zu machen, fragte der Berater. Das Problem: Auf hoher Strategieebene habe der Betriebsrat in der Praxis wenig Mitbestimmungsrechte.  Dennoch gebe es Beispiele für erfolgreiche Betriebsratsarbeit.  So hätten Betriebsräte in einem Zulieferbetrieb, der ausschließlich vom Verbrenner lebt, gemeinsam mit dem Management für Führungs- und Entwicklungskräfte sogenannte Zukunftsprojekte entwerfen lassen. Der geplante Personalabbau konnte von 250 auf 50 Beschäftigte reduziert werden.

Link zum kompletten Tagungsbericht auf der HBS-Website