Zum Hauptinhalt springen

Arbeit 4.0 – Handlungshilfen für Mitbestimmungsakteure

Projektlaufzeit: März 2021 - August 2021

Projektpartner Hans-Böckler-Stiftung

Projektteam Bettina Seibold, Walter Mugler

Im Projekt „Handlungshilfen für die Träger*innen der Mitbestimmung zum Themenkomplex New Work (Arbeit 4.0)“ werden Betriebs- und Dienstvereinbarungen aus dem Archiv der Hans-Böckler-Stiftung analysiert und die wesentlichen Aspekte zusammengeführt.

Es sollen die Spannweite der zu regelnden Themen, Spielräume und zwingend zu regelnde Aspekte herausgearbeitet werden. Außerdem sollen Veränderungen in der Arbeitsorganisation beschrieben werden, die aufgrund der neuen Arbeitsformen entstehen.

Weitere Informationen und Projektergebnisse sind bei der Hans-Böckler-Stiftung abzurufen.

Projektveröffentlichungen

Titelseite der Veröffentlichung

Büroarbeit im New Normal – Flexibilisierung und Beschäftigteninteressen

Der Betriebsrat möchte zeitgemäße und zukunftsorientierte Arbeitsformen in den Bürobereichen des Betriebs ermöglichen, die den Menschen im Mittelpunkt haben. Ausgangspunkt war der Wunsch des Arbeitgebers nach Desksharing. Dieses Ansinnen griff der Betriebsrat auf, um Beschäftigtenziele systematisch in die Unternehmensentwicklung aufzunehmen.

Titelseite der Veröffentlichung

Das Neue Normal: Beteiligungsorientiert, selbstbestimmt und gut geführt

Die Corona-Pandemie hatte die betriebliche Realität drastisch auf den Kopf gestellt: strikte Hygienekonzepte und massenhaftes Homeoffice. Der Betriebsrat musste die neue Realität gestalten. Gleichzeitig wurde beteiligungsorientiert mit Beschäftigten und Betriebsräten eine erste Bilanz für die Zeit nach der Pandemie gezogen, denn dem Gesamtbetriebsrat war klar, dass die Normalität nach Corona eine andere sein wird als davor. 

Titelseite der Zeitschrift "Arbeitsrecht im Betrieb", Ausgabe 03/2022

New Work: Beteiligungsorientiert gestalten

New Work verspricht wunderbar neue Arbeitswelten mit Freiheiten und Selbstbestimmung für die Beschäftigten. Damit aus New Work auch in der Praxis Gute Arbeit wird, müssen die Veränderungen beteiligungsorientiert gestaltet werden.
Arbeitsrecht im Betrieb, Ausgabe 03/2022

Titelseite der Zeitschrift "Arbeitsrecht im Betrieb", Ausgabe 03/2022

Neue Arbeitswelten, neue Chancen?!

Homeoffce und mobile Arbeit breiten sich aus, Kommunikation und Zusammenarbeit erfolgen digital, Unternehmen wollen Flächen entmieten. Wie können die neuen Arbeitswelten gestaltet werden, um deren Vorteile in reale gute Arbeit zu überführen?
Arbeitsrecht im Betrieb, Ausgabe 03/2022

Bessere Arbeitszeiten: Eine Steilvorlage

Arbeitszeiterfassung ist ein Grundpfeiler gesundheitsförderlicher Arbeitszeitregelungen. Das EuGH hat die Karten neu gemischt. Betriebsräte sollten jetzt aktiv werden.

Agile Arbeit beschäftigtenorientiert, selbstbestimmt und klar regeln

Ausgehend von den Aktivitäten des Arbeitgebers zu agilem Arbeiten schloss der Gesamtbetriebsrat zunächst eine Pilotvereinbarung ab. Nach intensiver Evaluation folgte eine Gesamtbetriebsvereinbarung, die die Arbeit mit Kanban und Scrum entsprechend der ursprünglichen Lehre umsetzen soll.

Titelseite der Veröffentlichung

Digitale Kommunikations- und Kollaborationstools – Office 365

Digitale Kommunikations- und Kollaborationstools prägen die moderne Arbeitswelt. Microsoft Office 365 als faktischer Standard in vielen Unternehmen bietet dazu verschiedenste Module. Als cloudbasierte Software, die kontinuierlich vom Hersteller weiterentwickelt wird, stellt sie besondere Anforderungen an die Mitbestimmung.Das Porträt stellt eine dynamische Gesamtbetriebsvereinbarung vor, die mit jeder Änderung oder Aktualisierung durch Microsoft ergänzt wird.

New Work gestalten

Was verbirgt sich hinter dem Sammelbegriff „New Work“, der so unterschiedliche Veränderungen umfasst wie z.B. agile Arbeit, Schwarmorganisation, Scrum, mobile Telearbeit, Homeoffice, Desksharing oder digitale Kommunikations- und Kollaborationstools?

12 Antworten im "Kartenstapel"-Format

Titelseite der Veröffentlichung

Desksharing und mobiles Arbeiten in der Corona-Pandemie regeln

Aufgrund eines pandemiebedingten Investitionsstopps durch die Konzernmutter wurde der Bau eines neuen Firmengebäudes nicht abgeschlossen. Parallel lief der Mietvertrag eines anderen Firmengebäudes aus. Deshalb stand der Betriebsrat vor der Herausforderung, eine Regelung zum Desksharing zu verhandeln.

Titelseite der Veröffentlichung

Dynamische Prozessvereinbarung für Cloud-Software wie Microsoft Office 365

Bei Cloud-Software wie MS Office 365 werden laufend „ungefragt“ Updates eingespielt. Deshalb muss nach der Einführung auch die Nutzung laufend begleitet und reguliert werden. Andernfalls entwickeln sich die vereinbarte Regelung und die tatsächliche genutzte Software immer weiter auseinander. Um zu verhindern, dass die Mitbestimmungsrechte buchstäblich immer wolkiger werden und sich verflüchtigen, schloss der Konzernbetriebsrat eine Prozessvereinbarung ab, die laufend angepasst wird.

Titelseite der Veröffentlichung

New Work: neue Arbeitswelten, neue Chancen? Beschäftigteninteressen mit zukunftsorientierten Arbeitsformen verbinden

Binnen kurzer Zeit und befördert durch die Corona-Pandemie avancierte New Work in vielen Unternehmen zum neuen (Mode-)Thema. New Work, Next Work, New Normal, New Working Model, Arbeit 4.0 sind in aller Munde und fassen unterschiedliche Methoden und Konzepte zusammen: agile Arbeit, Schwarmorganisation, Scrum, hybride Arbeit, mobile Telearbeit, Homeoffice, neue Büroraumkonzepte, Desksharing, Working Cafés, Coworking Spaces, digitale Kommunikations- und Kollaborationstools. Vorträge und Unternehmenspräsentationen zeigen glückliche Mitarbeitende in flexiblen, zeitgemäßen und digitalen Arbeitswelten sowie erfolgreiche Unternehmen.