Zum Hauptinhalt springen

Veröffentlichungen

Alle Veröffentlichungen des IMU Instituts

Publikations-Archiv

Dispan, Jürgen; Kern, Peter; Thomas, Angelika; Treml, Sascha; Ziegler, Astrid
Zukunftsperspektiven des Maschinen- und Anlagenbaus

Frankfurt (IG Metall)

Dispan, Jürgen; Pfäfflin, Heinz

Globale Megatrends wie Klimawandel, Globalisierung, Urbanisierung, demografischer Wandel, Ressourcenknappheit stellen die Wirtschaftspolitik und die Unternehmenspolitik vor die Herausforderung eines sozial-ökologischen Umbaus der Industriegesellschaft. Spezifische Stärken in den Feldern Innovation, Qualifikation, Qualität, Produktivität, Partizipation sorgen nach wie vor dafür, dass Deutschland ein attraktiver Industriestandort ist. Insbesondere Zukunftsfelder rund um Greentech (Effizienzlösungen, erneuerbare Energien, nachhaltige Mobilität etc.) und rund um systemische Lösungen für Produktion, Mobilität, Infrastruktur, Energie (Internet der Dinge, Big Data Management) bieten Potenziale für künftige Wertschöpfung. Aufgabe von Industriepolitik der EU, des Bundes und der Länder ist es, für geeignete Rahmenbedingungen und nachhaltige Anreizsysteme für die Weiterentwicklung industrieller Wertschöpfung in Europa und in Deutschland zu sorgen.Strategische Unternehmenspolitik und damit die langfristige Ausrichtung eines Unternehmens ist für die Träger der Mitbestimmung in höchstem Maße relevant. Das Projekt "Industriepolitik und Unternehmensstrategie" sollte einen Beitrag dazu leisten, die verschiedenen unternehmensstrategischen Belange einzuordnen in übergeordnete Themen der Industriepolitik und der nachhaltigen Entwicklung im Kontext globaler Megatrends. Für die Unternehmen gilt es, Chancen am Heimatmarkt, in seiner Vorreiterrolle für viele Zukunftsfelder, zu nutzen. Ein Konzept zur nachhaltigen Standort- und Beschäftigungssicherung, eine "Wertschöpfungsstrategie Deutschland", könnte hierfür ein geeignetes Instrument darstellen. Globale Qualitätsproduktion setzt dabei den Rahmen. In den komplexen Vorreitermärkten rund um Energiewende, nachhaltige Mobilität und Industrie 4.0 ist neben starker Forschung und Entwicklung ein relevanter "Produktions-Footprint" im Heimatmarkt notwendig. In einer ganzheitlichen Sicht sollte eine nachhaltige Wertschöpfungsstrategie also alle Funktionen adressieren, die für den Technologiestandort und den Produktionsstandort, für Service, Marketing und Vertrieb sowie für die weltweite Steuerung im Rahmen globaler Qualitätsproduktion wichtig sind.Die im Resümee der Studie skizzierten Bausteine für eine nachhaltige Wertschöpfungsstrategie geben hierfür Anhaltspunkte für Betriebsräte und weitere Träger der Mitbestimmung. Die Erarbeitung einer nachhaltigen Wertschöpfungsstrategie sollte in einem interaktiven Prozess unter starker Einbeziehung der Mitbestimmungsträger erfolgen. Die Arbeitnehmervertreter können hierbei wichtige Beiträge leisten, nicht zuletzt auf Grundlage vielfältiger Erfahrungen in Handlungsfeldern rund um Beschäftigungssicherung und strategischer Personalpolitik.

Düsseldorf (= Edition der Hans-Böckler-Stiftung, Bd. 283).

IMU Institut
- Schwerpunkt: Betriebsratswahlen, Personalratswahlen - und dann?

Stuttgart

Dispan, Jürgen; Schwarz-Kocher, Martin
Eine Literaturstudie

Stuttgart (= IMU-Informationsdienst 1/2014).

Schwarz-Kocher, Martin

Kurztext: Arbeitsforschung und Gewerkschaften loten neue Kooperationsbeziehungen aus und diskutieren die Zukunft der Industriearbeit. Insgesamt geht es im Sammelband um sozioökonomische Umbruchprozesse, die eine Neuverständigung erfordern. Eine Neuverständigung über den Strukturwandel eines wieder entdeckten Industriekapitalismus, über neue Produktionskonzepte, Vernetzungs- und Automationstechnologien, über Unternehmenssteuerung und die Zukunft moderner Arbeit, über neue Ansätze von Sozialkritik und Gewerkschaftspolitik.Verständigung durch Expertise und offene Debatte – von Repräsentanten der IG Metall mit führenden Wissenschaftlern aus den Bereichen der Arbeitssoziologie. Anschließend an das »Jahrhundert der Industriearbeit« (Michael Schumann) werden in diesem Band neue Weichenstellungen, Konturen und Entwicklungstrends der Gegenwart und Zukunft der Arbeit beleuchtet.In diesem Verständigungsprozess werden neue Anforderungen an Sozialwissenschaft und gewerkschaftliche Politik deutlich – und damit neue Felder, Themen und Orte der Kooperation. Die Analysen von Klaus Dörre (Universität Jena), Jörg Hofmann (IG Metall), Wolfgang Menz, (ISF-München), Dieter Sauer (ISF-München), Michael Schumann (SOFI-Göttingen), Hans-Jürgen Urban (IG Metall) und Detlef Wetzel (IG Metall) werden kommentiert und diskutiert von Brigitte Aulenbacher, Gerhard Bosch, Kendra Briken, Ulrich Brinkmann, Richard Detje, Werner Fricke, Hartmut Hirsch-Kreinsen, Stefanie Hürtgen, Kerstin Jürgens, Wolfgang Kötter, Constanze Kurz, Steffen Lehndorff, Klaus Pickshaus, Alexandra Rau, Martin Schwarz-Kocher, Stefan Voßwinkel und Hilde Wagner. Leseprobe:

In: Wetzel, Detlef; Hofmann, Jörg; Urban, Hans-Jürgen (Hrsg.): Industriearbeit und Arbeitspolitik.Hamburg, S. 72-73.

Schwarz-Kocher, Martin

In: Gegenblende, Ausgabe 25, S. 128-134.

Schwarz-Kocher, Martin

Der Artikel zeigt, dass der Erhalt der Beschäftigung in der Krise wesentlich das Ergebnis konfliktärer Aushandlungsprozesse auf der Betriebsebene war und nicht allein einer tripartistischen Vereinbarung auf der Verbandsebene zugeschrieben werden kann. Das „deutsche Beschäftigungswunder“ wird somit aus der spezifischen Form der industriellen Beziehungen in Deutschland erklärt, weil diese den Gewerkschaften einen direkteren Zugriff auf betriebliche Entscheidungen ermöglicht. Daraus wird verallgemeinernd abgeleitet, dass sich im Zuge der Standortsicherungsverhandlungen eine erweiterte gewerkschaftliche Betriebspolitik entwickelt habe, die betriebliche Machtressourcen für gewerkschaftliche Interessenpolitik erschließt. Diese Thesen werden auf der Grundlage einer qualitativen Auswertung von 66 Fallbeispielen empirisch begründet.

In: Sozialer Fortschritt, Heft 1-2.

Seibold, Bettina; Stieler, Sylvia; Lersmacher, Monika

Der Artikel stellt Ergebnisse des Projektes „Erfahrungen nutzen, Ressourcen erweitern – Chancen für Frauen mit mittleren Qualifikationen vor“. Grundlage des Artikels sind die Projekterfahrungen und die Broschüre „Frauen-IQ – Instrumente, Ideen, Initiativen für betriebliche Qualifizierung. Vor dem Hintergrund, dass sich Arbeitsplätze von Frauen verändern und daher Weiterbildung wichtiger denn je ist, benötigen Frauen mit mittleren Qualifikationen eine systematische betriebliche Personalentwicklung und Weiterbildung. Der Artikel wird in AiB 1/2015 fortgesetzt.

In: Arbeitsrecht im Betrieb, Ausgabe 3, S. 56-59

Bürkardt, Dagmar; Lersmacher, Monika; Seibold, Bettina; Stieler, Sylvia
Ideen, Initiativen für betriebliche Qualifizierung

Stuttgart.

Dispan, Jürgen
Branchenreport 2013

Stuttgart (= IMU-Informationsdienst 4/2013).

Dispan, Jürgen
Branchenreport 2013

Stuttgart (= IMU-Informationsdienst 3/2013).

Dispan, Jürgen
Branchenreport 2013

Stuttgart (= IMU-Informationsdienst 2/2013).

Dispan, Jürgen
Ergebnisse der ELAB-Studie zu Kompetenzanforderungen und Qualifikationsbedarfen

Stuttgart (= IMU-Informationsdienst 1/2013).

IMU Institut
- Schwerpunkt: Fachkräftesicherung

Stuttgart

Dispan, Jürgen

In: Scheibe, Herbert; Schneider, Heike (Hrsg.): Energiewende & E-Mobilität, Hamburg, S. 50-63.

Kutlu, Yalcin

In: Schmalz, Stefan; Dörre, Klaus (Hg.): Comeback der Gewerkschaften? Machtressourcen, innovative Praktiken, internationale Perspektiven

Frankfurt a.M./New York

Dispan, Jürgen

In: Vassiliadis, Michael (Hrsg.): Industriepolitik für den Fortschritt – Herausforderungen und Perspektiven am Beispiel zentraler Branchen der IG BCE, Hannover.

Dispan, Jürgen

In: Gute Arbeit, Heft 3/2013, S. 16-18.

Dispan, Jürgen; Krumm, Raimund; Seibold, Bettina
Schwerpunkt: Fachkräftebedarf und Erwerbspotenzial

Stuttgart/Tübingen.

Seibold, Bettina; Bürkardt, Dagmar; Stieler, Sylvia; Lersmacher, Monika

In: Schröder, Lothar; Urban, Hans-Jürgen (Hrsg.): Gute Arbeit – Ausgabe 2013. Anti-Stress-Initiativen: Impulse aus Praxis und Wissenschaft, Frankfurt am Main, S. 234-240.

Stieler, Sylvia; Biehler, Hermann; Hondroulidou, Athina
Handlungsempfehlungen für Unternehmen der baden-württembergischen Textil- und Bekleidungsindustrie

Stuttgart.

Bauer, Wilhelm; Dispan, Jürgen; Friedrich, Horst E.; Spath, Dieter; et al.
Wirkungen der Elektrifizierung des Antriebsstrangs auf Beschäftigung und Standortumgebung (ELAB). Studienergebnisse

Düsseldorf (Hrsg.: Hans-Böckler-Stiftung).

Biehler, Hermann
Prekäre Beschäftigung auf dem Vormarsch

München (= IMU-Informationsdienst 1/2012).

Dispan, Jürgen

In: Allespach, Martin; Ziegler, Astrid (Hrsg.): Zukunft des Industriestandortes Deutschland 2020. Schüren-Verlag,Marburg, S. 216-233.

Dispan, Jürgen; Pfäfflin, Heinz
Strategische Unternehmenspolitik im Kontext der Debatte um Industriepolitik in Deutschland am Beispiel des globalen Technologiekonzerns Siemens

Frankfurt (Hrsg.: IG Metall).

Fraunhofer IAO, DLR, IMU Institut
Wirkungen der Elektrifizierung des Antriebsstrangs auf Beschäftigung und Standortumgebung (ELAB). Abschlussbericht

Stuttgart.

Fraunhofer IAO, IMU Institut, DLR
Wirkungen der Elektrifizierung des Antriebsstrangs auf Beschäftigung und Standortumgebung

Düsseldorf (Hrsg.: Hans-Böckler-Stiftung).

Frey, Rudi; Schuldt, Dr. Karsten; Holst, Gregor; Fladung, Jill; Höhne, Markus

Analysen zu ausgewählten berufsspezifischen Teilarbeitsmärkten und Empfehlungen für die Fachkräftesicherung.

IMU Institut
- Schwerpunkt: Sozial-ökologische Modernisierung

Stuttgart

Schwarz-Kocher, Martin; Seibold, Bettina; Pfäfflin, Heinz; Salm, Rainer

Stuttgart.

Seibold, Bettina; Schwarz-Kocher, Martin; Pfäfflin, Heinz

In: Schröder, Lothar; Urban, Hans-Jürgen (Hrsg.): Gute Arbeit – Ausgabe 2012. Zeitbombe Arbeitsstress, Frankfurt am Main, S. 228-242

Sträter, Detlev, Biehler, Hermann
Bausteine einer aktiven und integrierten Industriepolitik. Industriepolitisches Gutachten für die Landtagsfraktion der Bayern-SPD

München.

Biehler, Hermann
Kostensenkung zu Lasten der Arbeitnehmer

München (= IMU-Informationsdienst 4/2011).

Biehler, Hermann
Untersuchung der Leiharbeit in Bayern für den DGB-Landesbezirk Bayern

München.

Dispan, Jürgen
Potenziale in den Zukunftsfeldern Energieeffizienz, erneuerbare Energien, Elektromobilität

Stuttgart (= IMU-Informationsdienst 1/2011).

Dispan, Jürgen; Held, Christian; Lückge, Franz-Josef; Redmann, Martin
Analyse der spezifischen Wettbewerbssituation des Clusters Forst und Holz in Baden-Württemberg und Ableitung von Handlungsempfehlungen

Stuttgart.

Dispan, Jürgen; Koch, Andreas; Krumm, Raimund; Seibold, Bettina
Schwerpunkt: Umweltwirtschaft und GreenTech im Maschinenbau

Stuttgart/Tübingen.

Dispan, Jürgen; Schwarz-Kocher, Martin
Krisenwirkungen und Herausforderungen für eine Schlüsselbranche

In: Scheuplein, Christoph; Wood, Gerald (Hrsg.): Nach der Weltwirtschaftskrise: Neuanfänge in der Region? Münster, S. 156-181.

IMU Institut
- Schwerpunkt: Neue Produktionskonzepte

Stuttgart

Schwarz-Kocher, Martin; Kirner, Eva; Dispan, Jürgen; Jäger, Angela; Richter, Ursula; Seibold, Bettina;Weißfloch, Ute
Der Einfluss von Mitbestimmung und Beschäftigtenbeteiligung auf betriebliche Innovationen. Forschung aus der Hans-Böckler-Stiftung

Berlin.

Pfäfflin, Heinz; Ruppert, Willi
Bestandsaufnahme im Kontext des Wandels zur Elektromobilität

Nürnberg (= IMU-Informationsdienst 3/2011).

Pfäfflin, Heinz; Schwarz-Kocher, Martin; Seibold, Bettina
Betriebsrätebefragung zu GPS und Folgerungen

In: Arbeitsrecht im Betrieb,Heft 2, S. 90-94.

Barthel, Klaus; Böhler-Baedeker, Susanne; Bormann, René; Dispan, Jürgen; Fink, Philipp; Koska, Thorsten; Meißner, Heinz-Rudolf; Pronold, Florian
Herausforderungen und Perspektiven für den Strukturwandel im Automobilsektor

Bonn (= Diskussionspapier der Arbeitskreise Innovative Verkehrspolitik und Nachhaltige Strukturpolitik der Friedrich-Ebert-Stiftung).

Dispan, Jürgen
Regionalmonitoring als Aufgabenfeld (auch) der Angewandten Geographie

In: Megerle, Heidi; Vollmer, Lutz-Michael (Hrsg.): Angewandte Geographie – aktuelle Raumentwicklungsstrategien und Lösungsansätze umweltbezogener Problemfelder. Tübingen, S. 137-149 (= Tübinger Geographische Studien, Bd. 149).

Dispan, Jürgen; Seibold, Bettina

In: RaumPlanung, Heft 148, S. 59-60.

Neumann, Godehard; Pfäfflin, Heinz
Ergebnisse des Projektes „Arbeitsorientierte Interventions- und Gestaltungsspielräume in der Metropolregion Nürnberg“

In: edition Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf.

Pfäfflin, Heinz; Ruppert, Willi
Einschätzungen der betrieblichen Akteure, Ergebnispräsentation

Nürnberg (= IMU-Informationsdienst 2/2010).

Pfäfflin, Heinz; Hardenberg, Cornelia
Branchentrend 2008/2009 Schreib-und Zeichengeräteindustrie. (IG Metall)

Frankfurt a. Main.