Zum Hauptinhalt springen

Betrieb

Wir forschen zu aktuellen Entwicklungen und Zukunftsthemen der Arbeitsgestaltung, damit Arbeit gut gestaltet und Arbeitsbedingungen verbessert werden

Dabei nimmt die Gestaltung von belastungsarmer und lernförderlicher Arbeit für das IMU Institut eine zentrale Rolle in der Verwirklichung „guter Arbeit“ ein. Neben analytischen Projekten stellen Pilotprojekte zur Erprobung neuer Arbeitsformen einen wesentlichen Anteil der Forschungsarbeiten des IMU Instituts zu Arbeitsgestaltung dar – wir forschen in Betrieben. Und blicken dabei auch auf die Arbeitsbeziehungen zwischen Betriebsräten, Beschäftigten und Unternehmensleitungen – welche Auswirkungen technologische und organisatorische Veränderungen auf die Arbeitsbeziehungen haben.

Projekte im Bereich "Betrieb"

Das Projekt zielt auf Frauen in kaufmännischen und technischen Angestelltentätigkeiten, deren Arbeitsplätze aufgrund des Strukturwandels gefährdet…

Ein Beratungs- und Qualifizierungsprojekt für Betriebsräte und Personalverantwortliche, um den Herausforderungen des domografischen Wandels zu…

Balance von Flexibilität und Stabilität und arbeitspolitische Balance als Ziel für Ganzheitliche Produktionssysteme (GPS)

Zusammenhang von europäischer, nationaler und lokaler Interessenvertretung am Beispiel der Gründung der Allianz SE

Ergebnisse aus dem Forschungs- und Umsetzungsprojekt "Erfahrungsbasierte WissensArbeit in flexiblen Montagesystemen - WAMo"

Eine Befragung des IMU Instituts bei Betriebsräten.

Tarifliche Regelungen zur betrieblichen Weiterbildung im Öffentlichen Dienst (§ 5 TVöD)

Die aktive Rolle der Mitbestimmungsinstitutionen im betrieblichen Innovationsprozess

Creating transnational employee involvement in Allianz SE (Transnationale Arbeitnehmerbeteiligung in der Allianz SE)

Wissenschaftliche Beratung und Begleitung der Neuorientierung der IG Metall Verwaltungsstelle Amberg.

Betriebliche Weiterbildung für bildungsbenachteiligte ArbeitnehmerInnen

Analyse der Wirkungsweise und der Komplementarität von individuellen und betrieblichen Ansätzen zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familienarbeit…

Organisation und Durchführung des Peer Reviews zum Rahmenkonzept "Innovative Arbeitsgestaltung - Zukunft der Arbeit"

Betriebliche Strategien zur Beschäftigung älterer ArbeitnehmerInnen

Beteiligung und Ergebnisse der Betriebsratswahl als Ausdruck des Ansgestelltenbewusstseins? Eine qualitative Untersuchung am Beispiel des Siemens…

Arbeitsgruppe „Arbeit und Organisation“ der Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg
Kurzstudie verfasst von Technischer Universität Wien, Fraunhofer IAO, Fraunhofer ISI, IMU Institut

Stuttgart

Seibold, Bettina; Mugler, Walter

Der Artikel beschreibt die Erfahrungen mit Betriebsrätenetzwerken in Baden-Württemberg. Weitere Informationen: Zeitschrift Arbeitsrecht im Betrieb: www.bund-verlag.de/zeitschriften/arbeitsrecht-im-betrieb/ Bestellung eines Probeexemplars: www.bund-verlag.de/micropages/arbeitsrecht-im-betrieb-testen/

Arbeitsrecht im Betrieb, Ausgabe 5, S. 50-52

IMU Institut
- Schwerpunkt: Preisdruck: Gefahr für die deutsche Zulieferindustrie?

Stuttgart

Schwarz-Kocher, Martin; Salm, Rainer

In: Arbeits- und Industriesoziologische Studien, Jahrgang 9, Heft 1, S. 5-24

Seibold, Bettina; Schwarz-Kocher, Martin; Salm, Rainer

Düsseldorf (= Study der Hans Böckler Stiftung, Bd. 340).

IMU Institut
- Schwerpunkt: Starke Beratung für aktive Betriebsräte

Stuttgart

Kötter, Wolfgang; Schwarz-Kocher, Martin; Zanker, Christoph (Hrsg.)

Das Buch stellt die Ergebnisse des Forschungsprojektes Balanced PGS vor.

Heidelberg, ISBN 978-3-658-03514-3

Kutlu, Yalcin

In: Zeitschrift Z. 103, S. 126-140

Seibold, Bettina; Stieler, Sylvia; Lersmacher, Monika

Der Artikel stellt Ergebnisse des Projektes „Erfahrungen nutzen, Ressourcen erweitern – Chancen für Frauen mit mittleren Qualifikationen vor“. Grundlage des Artikels sind die Projekterfahrungen und die Broschüre „Frauen-IQ – Instrumente, Ideen, Initiativen für betriebliche Qualifizierung. Vor dem Hintergrund, dass sich Arbeitsplätze von Frauen verändern und daher Weiterbildung wichtiger denn je ist, benötigen Frauen mit mittleren Qualifikationen eine systematische betriebliche Personalentwicklung und Weiterbildung. Der Artikel knüpft an eine erste Veröffentlichung in AiB 3/2014 an.

In: Arbeitsrecht im Betrieb, Ausgabe 1, S. 46-49.